Kleinkaliber PDF Drucken E-Mail
Im Dezember 1986 wurde erstmals eine Kleinkaliber-Abteilung gebildet. Mit dem Kleinkaliber darf nur der Schütze schießen, der an einem entsprechenden Lehrgang teilgenommen hat. Da keine vereinseigene KK-Anlage vorhanden war, fuhren die Schützen einmal wöchentlich zum Kleinkaliberschießen zur Schießanlage nach Neunkirchen am Brand. Seit dem Jahr 1992 schießt man auf der Schießanlage von Freischütz Hausen. Die KK-Schützen beteiligen sich regelmäßig an den Fernwettkämpfen sowie an Gau- und Bezirksmeisterschaften.
Erster Kleinkaliberkönig wurde im Jahre 1988 Edmund Bitter. Im Jahr 1991 stiftete Vorsitzender Reinhold Bitter eine Kette für den Kleinkaliber-König, die er selbst entworfen und gefertigt hatte.